Broker Vergleich Schweiz

Der erste Stolperstein für angehende Investoren.
Du willst Aktien kaufen aber weisst nicht wo du ein Depot eröffnen willst?
Dann bist du bei meinem Broker Vergleich Schweiz 2020 genau richtig.

Fokus Schweiz, Aktien und ETFs

Da ich aus der Schweiz bin, kenne ich die Möglichkeiten in der Schweiz sehr gut. Daher beschränke ich mich in diesem “Broker Vergleich Schweiz” ausschliesslich auf schweizer Banken und Broker.
Ausserdem fokussiere ich mich beim Vergleich auf das langfristige Investieren in Aktien und ETFs.

Verschiedene Voraussetzungen

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Brokerwahl:

  • Geplantes Investitionsvolumen
  • Einzelaktien oder ETFs
  • Kundenservice
  • Webseite/App
  • Anlagestrategie
  • Börsenplätze

Bei meinem Vergleich versuche ich auf möglichst viele dieser Faktoren einzugehen.

Broker Vergleich Schweiz – mit 6 Anbietern

Nach kurzer Recherche, beschloss ich diese 6, in der Schweiz verfügbaren Anbieter, für den Broker Vergleich Schweiz zu verwenden.
Ein guter Mix aus klassischen Banken, schweizer Brokern und internationalen Brokern.

  • UBS
  • Raiffeisen
  • Swissquote
  • DEGIRO Schweiz
  • Saxo Bank
  • Interactive Brokers (IB)

Leider sind viele neu aufkommende Broker mit tiefen Gebühren in der Schweiz nicht verfügbar. Dazu gehören viele US-Broker wie z.B. WeBull oder Robinhood.
Beim beliebten deutschen Broker Comdirect, muss man seine Identität als Schweizer, bei einer Filiale der Deutschen Post bestätigen lassen. Daher fällt dieser Broker leider aus der Analyse, obwohl das Produkt vielversprechend ist.

NEON – Günstigste digitale Bank der Schweiz

Neon Mastercard

Neon Gutschein: 10.- CHF Startguthaben geschenkt mit dem Code „Simplemoney“

Keine Grundgebühren – Kein Papierkram – Eine App – Ein Konto für den Alltag

Kurzvorstellung Broker Vergleich Schweiz

Die untenstehende Tabelle soll dir einen kurzen Überblick, über die Banken und Broker geben. Somit weisst du kurz und knapp, was du erwarten kannst:

Broker
Vergleich
UBSRaiffeisenSwissquoteDegiroSaxo BankInteractive
Brokers
HauptsitzZürich (CH)CHGland (CH)Amsterdam (NL)Kopenhagen (DK)Connecticut (USA)
Mitarbeiter670001000050020016001600
Gründungsjahr186218992000200919921978
Web PortalJaJaJaJaJaJa
AppJaJaJaJaJaJa
Sparpläne400 Fonds46 FondsNeinNeinNeinNein
Börsenn.v.n.v.60303678
ETFsn.v.n.v.15005400310013000
Fonds-Anbietern.v.n.v3406817261
Cryptowährungenn/an/a12+n/a22
2-Faktor-
Authentifizierung
JaJaJaJaJaJa
BildungsangebotJaJaJaWenigWenigJa

Allgemeine Gebühren

Unter allgemeinen Gebühren verstehe ich, Gebühren die unabhängig von Wertschriftenkäufen anfallen können.

Allg. Gebühren
(CHF)
UBSRaiffeisenSwissquoteDegiroSaxo BankInteractive
Brokers
Kontoführungs-
gebühren
0.-0.-0.-*0.-0.- %0.-
Depotgebühren0.35% p.a.
0.2% p.a. ^0.1% p.a. **
max 0.25% p.a. +
0.12% p.a.%%
0.-
Inaktivitätsgebühr0.-0.-0.-0.-siehe %36.- bis 240.- p.a. &

Die Pauschalen der klassischen Banken (Raiffeisen und UBS) sind eher hoch. Die Depotgebühr bei Swissquote ist Ok, wie ich finde. Das Modell von DEGIRO finde ich persönlich ein wenig komisch. Dennoch fallen die Gebühren klein aus, wenn nur an wenigen Börsenplätzen gehandelt wird.
Die Gebühr der Saxo Bank ist auch mindestens 60.- wie bei der Swissquote. Nur leider finden sich bei der Saxo Bank und IB, diese fiese psychologische Falle namens Inaktivitätsgebühr. Die Inaktivitätsgebühr setzt dem Depotbesitzer schon fast Druck zum Handlen auf, kurz gesagt: hinterhältig. Dafür gibt es bei IB sonst keine Depotgebühren.

^ Min 5.- pro Position und Min 50.- im Jahr
*bis 500’000.-
**Min 60.-, Max 200.-
+EUR 2.50 p.a. für jede Börse, an der eine Position gehalten, oder eine Transaktion durchgeführt wurde.
% Wenn 6 Monate keine Aktivität (Kauf/Verkauf) auf dem Depot stattfindet, wird eine Gebühr von 89.- alle 3 Monate belastet.
%% Min 60.-
& Monatlich 20.- (Depot unter 2000.-) | Monatlich 10.- (Depot über 2000.-) | Monatlich 3.- (Depot-Besitzer unter 25Jahre). Beim Handel anfallende Gebühren werden von der Inaktivitätsgebühr abgezogen.

Gebühren Aktienkauf

Für die Aktienkäufe, beschloss ich CH- und US-Aktien zu verschiedenen Beträgen zu kaufen und die Gebühren darzustellen.

Gebühren Aktienkauf
CHF (in % vom Betrag)
UBSRaiffeisenSwissquoteDegiroSaxo BankInteractive Brokers
CH 500.-80.- (16%)40.- (8%)9.- (1.8%)5.5 (1.1%)20.- (4%)10.- (2%)
CH 1000.-80.- (8%)40.- (4%)20.- (2%)6.- (0.6%)20.- (2%)10.- (1%)
CH 2500.-80.- (3.2%)40.- (1.6%)30.- (1.2%)7.5 (0.3%)20.- (0.8%)10.- (0.4%)
CH 5000.-80.- (1.6%)55.- (1.1%)30.- (0.6%)10.- (0.2%)20.- (0.4%)10.- (0.2%)
CH 10'000.-120.- (1.2%)110.- (1.1%)30.- (0.3%)15.- (0.15%)20.- (0.2%)10.- (0.1%)
US 500.-120.- (24%)60.- (12%)9.- (1.8%)4.- (0.8%)20.- (4%)siehe *
US 1000.-120.- (12%)60.- (6%)25.- (2.5%)5.- (0.5%)20.- (2%)siehe *
US 2500.-120.- (4.8%)60.- (2.4%)30.- (1.2%)7.- (0.3%)20.- (0.8%)siehe *
US 5000.-120.- (2.4%)80.- (1.6%)30.- (0.6%)10.- (0.2%)20.- (0.4%)siehe *
US 10'000.-190.- (1.9%)160.- (1.6%)30.- (0.3%)20.- (0.2%)20.- (0.2%)siehe *

Hier sehe ich klar DEGIRO und IB an der Spitze gefolgt von der Swissquote und Saxo. Unsere Grossbanken sind nichts für Privatanleger, welche nicht gerade fünfstellige Beträge herummanövrieren.

*Interactive Brokers berechnet die Gebühr auf US-Aktien wie folgt:
Kauf: 0.005 USD pro Aktie, Mindestgebühr USD 1.-, Maximal 1.0% des Handelswerts
Verkauf: 0.0000221 USD * Wert der gesamten Verkäufe + 0.000119 USD * verkaufte Menge, Maximal USD 5.95 pro Transaktion.

Gebühren ETFs

Gebühren ETF-Kauf
CHF (in % vom Betrag)
UBSRaiffeisenSwissquote*Degiro **Saxo BankInteractive Brokers
CH 500.-80.- (16%)40.- (8%)9.- (1.8%)2.2 (0.44%)20.- (4%)10.- (2%)
CH 1000.-80.- (8%)40.- (4%)9.- (0.9%)2.3 (0.23%)20.- (2%)10.- (1%)
CH 2500.-80.- (3.2%)40.- (1.6%)9.- (0.36%)3.- (0.1%)20.- (0.8%)10.- (0.4%)
CH 5000.-80.- (1.6%)55.- (1.1%)9.- (0.18%)3.5 (0.07%)20.- (0.4%)10.- (0.2%)
CH 10'000.-120.- (1.2%)110.- (1.1%)9.- (0.09%)5 (0.05%)20.- (0.2%)10.- (0.1%)
US 500.-120.- (24%)60.- (12%)9.- (1.8%)2.2 (0.44%)20.- (4%)siehe %
US 1000.-120.- (12%)60.- (6%)9.- (0.9%)2.3 (0.23%)20.- (2%)siehe %
US 2500.-120.- (4.8%)60.- (2.4%)9.- (0.36%)3.- (0.1%)20.- (0.8%)siehe %
US 5000.-120.- (2.4%)80.- (1.6%)9.- (0.18%)3.5 (0.07%)20.- (0.4%)siehe %
US 10'000.-190.- (1.9%)160.- (1.6%)9.- (0.09%)5 (0.05%)20.- (0.2%)siehe %

Bei den ETFs kann Swissquote zu den “Billig-Brokern” IB und DEGIROaufschliessen.
IB offeriert viele US-ETFs sogar gänzlich ohne Transaktionsgebühr.

*Für die Leader ETFs (was praktisch alle “wichtigen” ETFs sind)
https://www.swissquote.ch/url/etf
**Bei DEGIROist pro Monat ein ETF-Kauf aus folgender Liste kostenlos, ansonsten siehe Tabelle oben
https://www.degiro.de/data/pdf/de/Kostenfreie_ETFs.pdf
%Interactive Brokers unterscheidet nicht zwischen Aktie und ETF bei den Gebühren.
Viele ETFs sind auch kostenlos Handelbar.

Fazit zu jeder Bank

UBS

Kurz Zusammengefasst: unglaublich teuer. Solange du nicht Milionär bist, ist das Investieren bei der UBS einfach zu teuer.
Die Website und das App sind grundsätzlich aufgeräumt und übersichtlich, dazu ist die Bank halt nicht nur online verfügbar, sondern hat Standorte in der ganzen Schweiz.
Leider wird man auf der Website für viele Dinge, auch das Kontoeröffnen, aufgefordert einen Termin zu vereinbaren.

Raiffeisen

Ein wenig billiger als die UBS, dennoch viel zu teuer finde ich. Wie auch bei der UBS ist der Online-Auftritt und das App gut und sogar ein wenig übersichtlicher.
Auch bei Raiffeisen, will die Bank initial einen Termin vereinbaren.
Der Vorteil ist hier, dass du vor Ort dich Berraten lassen kannst, jedoch werden dir auch viele teure Produkte verkauft.

Zum Investieren daher nicht geeignet.

Swissquote

Preislich im Mittelfeld und bei den ETFs sogar sehr gut.
Der Online-Auftritt ist gut und die Gebühren sind sehr transparent.
Es gibt kaum versteckte Kosten und dafür einen guten Service und viele Bildungsangebote und Interaktionen mit den Kunden.
So erhält man ab einer Depotgrösse von CHF 10’000 jährlich 6 Ausgaben des Swissquote Magazin gratis nach Hause geliefert.
Aussdem werden die eigenen Aktien nicht weiterverliehen, wie bei den Billig-Broken Degiro und IB.

Unter dem Strich vereint Swissquote ein sehr gutes Angebot zu mittelmässigen Preisen.
Ich persönlich habe mein Depot bei Swissquote und bin auch nach dieser umfassenden Recherche noch zufrieden mit dem Broker.

DEGIRO Schweiz

Der Broker DEGIRO ist eine sehr preiswärte Option mit einigen Haken.
DEGIRO,s Plattformen sind gut gestalltet und übersichtlich.
Wenn du DEGIRO als Broker wählst, musst du dich zwischen 2 Account-Arten entscheiden. Der “basic-account” ist sehr günstig, was Gebühren betrifft, dafür werden deine Aktien mittels “share lending” ausgelehnt.
Der Beitrag von “Nur Bares ist Wahres” erklärt dies im Detail.
Alternativ steht der Custody-Account zur Wahl, hier werden deine Aktien nicht ausgelehnt, dafür zahlst du z.B. Gebühren auf Dividenden (1,00 € + 3 % der Dividende).

Trotzdem finde ich, dass DEGIRO Schweiz, vor allem für Beginner eine sehr gute Wahl ist. Die Gebühren sind definitv das Hauptargument und die Auswahl an Produkten ist sehr gut.

Konto bei DEGIRO eröffnen und für kurze Zeit 50.- CHF Transaktionsgebühren zurückerhalten*

Disclaimer:
Investieren beinhaltet Verlustrisiken.

Saxo Bank

Saxo Bank sticht leider bei keiner Kategorie hervor. Die Gebühren ein wenig teurer als bei Swissquote, wobei der Web-Auftritt für mich der schlechteste ist.
Ausserdem ist die Inaktivitätsgebühr von CHF 89.- ein grosses No-Go für mich.

Schlussendlich ist Saxo Bank sicher keine schlechte Anlaufstelle, aber kann sich im Vergleich in keiner Kategorie von den anderen Anbieter absetzen.

Interactive Brokers

Das Schwergwicht aus den USA punktet durch seine sehr tiefen Gebühren.
Die Inaktivitätsgebühr kann wie als Depotgebühr angesehen werden, somit zahlt man pro Jahr mindestens CHF 120.- / CHF 25.- (über 25 Jahre alt / unter 25 Jahre alt). Die Inaktivitätsgebühr kann potenziell ab einem Guthaben von 100’000.- gestrichen werden.
Auch über IB verleiht Aktien, dies kannst du teilweise sogar als Vorteil nutzen, da IB dir noch eine gewisse Mehrrendite zahlt. Auch ist der Aktienverleih bei IB sehr gut abgesichert.

Ein grosser Nachteil von IB ist, dass die Website und die Gebühren extremst unübersichtlich und intransparent sind.
Das App und das Handelportal sind jedoch aufgeräumt.

Im Grossen und Ganzen ist IB, abgesehen vom Chaos auf der Website, einen Blick wert.

Fazit Broker Vergleich Schweiz 2020

Für mich teilen sich Swissquote und DEGIRO Platz 1, die beiden Broker haben jedoch verschiedene Ansprüche.
Als Alternative auf dem 3. Platz sehe ich IB mit den tiefen Gebühren, etablierten Systemen aber der intransparenten Struktur, ist IB eher für sehr erfahrende Börsianer geeignet.

DEGIRO vs Swissquote

Willst du deine Ruhe, transparente Gebühren und einen guten Service, einer in der Schweiz ansässigen Bank geniessen?
Dann bist du bei Swissquote meiner Meinung nach am besten aufgehoben.

Willst du sehr tiefe Gebühren, eine aufgeräumte Handelsplattform und dir spielen die kleinen “Kompromisse” keine Rolle?
So ist DEGIRO sicherlich ein guter Broker für dich.

Ich hoffe dir hat mein Broker Vergleich Schweiz gefallen!
Lass gerne einen Kommentar da und teile den Beitrag.


Online Säule 3a in der Schweiz

Zusätzlich zum Aktiendepot, kann auch eine Säule 3a sehr viel Mehrwert bieten.
Zu folgenden Anbietern habe ich Beiträge verfasst:

Mein Broker Swissquote

Swissquote – Mein Broker in der Schweiz

Swissquote Broker

Mit folgendem Aktionscode erhältst du bei Kontoeröffnung CHF 100.- Trading Credits:
rm7vc7

Übersichtliche App/Website – Guter Service – Transparente Gebühren – Schweizer Bank

Interesse an Kryptowährungen? Ich nutze Bitpanda

Bitpanda – Führende Plattform in Europa für Kryptowährungen

Bitpanda Erfahrungen

Über 50 Kryptowährungen, Edelmetalle und Krypto-Indizes ab 1€ handelbar.

Unkompliziertes Investieren – Sitz in Wien – Krypto-Sparpläne – 2.5 Mio. Nutzer

Disclaimer zu meinen Bitpanda Erfahrungen

Investieren beinhaltet Verlustrisiken.
Keine Anlageberatung und Haftung von mir. Es handelt sich um meine persönliche Meinung. Keine Gewähr auf Richtigkeit der Angaben.

Quellen zum Broker Vergleich Schweiz

Broker Vergleich:
https://brokerchooser.com/
Gebühren:
https://www.ubs.com/ch/de/private/investments/custody-account.html
https://www.raiffeisen.ch/content/dam/www/aesch-pfeffingen/pdf/dl-preise-anlegen2020.pdf
https://de.swissquote.com/online-trading/pricing
https://www.swissquote.ch/url/etf
https://www.degiro.ch/preise/preise.html
https://www.home.saxo/de-ch/legal/transfers/transfers
https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=3581&p=stocks1
Degiro-Dividenden:
https://firetheboss.eu/investing/degiro-dividend-payments/
Artikel zu Wiederverkäufern, Wertpapierleihe und Absicherung der Broker:
https://nurbaresistwahres.de/faktencheck-wie-sicher-ist-mein-depot/
Degiro-Review:
https://thepoorswiss.com/degiro-review/


4 Comments

Patrick · 27. Februar 2021 at 18:31

Wenn alle Kosten inkl. den Wechselkursgebühren eingerechnet werden, dann kann Swissquote schnell einmal 10x teurer als Degiro sein. Ebenfalls ist zu berücksichtigen , dass Z.B bei Degiro keine Stempelabgaben anfallen. Ich denke die effektiven Gebühren und nicht die Gebühren, welche auf der Preisliste aufgelistet sind, sind entscheidend.
Ich denke Degiro ist kein “billig Broker”, da viele professionelle Trader Degiro aufgrund der tiefen Gebühren schätzen. Ich denke der technische Support von Swissquote ist besser als jener von Degiro. Ebenfalls ist die Swissquote Plattform auf Deutsch. Bei Degiro können Negativzinsen auf Bargeld anfallen, je nach Währung und aktuelle Marktlage. Degiro hat mit Flatex fusioniert.

    Oliver Kunz · 28. Februar 2021 at 10:54

    Hi Patrick

    Danke für deinen Kommentar. Vielem kann ich nur zustimmen, Degiro ist natürlich günstiger als Swissquote, und bei Swissquote würde ich definitiv auch nicht mit kleinen Beträgen traden wollen ;).
    Degiro hat aber auch einige verstecke “Tücken”, so werden z.B. deine Aktien beim normalen Account weiter verliehen, die Negativzinsen und die geringere Einlagensicherung.
    Je nach Anlagestrategie und nach verfügbarem Kapital würde ich den einen oder anderen Broker verwenden. Fürs Trading ist man meiner Meinung nach bei IB noch besser aufgehoben.

    Gruss
    Oliver

Patrick · 6. Februar 2021 at 8:29

Nicht berücksichtigt wurden die Währungswechselkursbühren.
Bei Swissquote sind diese jeweils 1%.
Was sehr hoch ist.
Leider sind diese Gebühren nirgends transparent aufgelistet. Smartbroker ist ebenfalls in der Schweiz verfügbar.

    Oliver Kunz · 6. Februar 2021 at 9:57

    Hallo Patrick
    Danke für dein Feedback, damit hast du natürlich Recht!
    Von Smartbroker höre ich immer wie mehr, ich werde SB mal genauer unter die Lupe nehmen und den Beitrag in Zukunft überarbeiten.
    Gruss
    Oliver

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.