Schweizer Aktienindizes im Vergleich

In den Medien wird häufig der Swiss Market Index (SMI) stellvertretend für den Schweizer Aktienmarkt verwendet.
Die 20 Aktien im SMI entsprechen tatsächlich etwa 80% des Börsenwerts, der an der Schweizer Börse SIX gelisteten Unternehmen. Der SMI ist aber nur einer von vielen Schweizer Aktienindizes.

In diesem Beitrag will ich zeigen, dass die Schweiz nicht nur den SMI hat, sondern noch viele andere Aktienindizes, die kaum in den Medien anzutreffen sin.
Ebenfalls erläutere ich, wieso ich persönlich ein Investment in den SMI nicht für sinnvoll halte, wenn man die Alternativen kennt. 😉

Somit wünsche ich viel Spass beim Lesen dieses Beitrags über Schweizer Aktienindizes.


Was ist ein Aktienindex?

Ein Aktienindex fasst, einfach gesagt, eine Gruppe von Aktien zusammen. So kann man vereinfacht die Entwicklung des Aktienmarkts eines Landes, eines Sektors etc. nachbilden.

In der Regel setzt sich ein Aktienindex aus einer festgelegten Anzahl an Aktien zusammen. So beinhaltet der SMI z.B. die 20 Grössten und meist gehandelten Aktien an der Schweizer Börse.

Auch wichtig: der Index selbst hat keinen “Wert”, er bildet nur die Kursentwicklung der zugrunde liegenden Aktien nach.

Arten von Aktienindizes

Index ist leider nicht gleich Index. Für die Berechnung des Index und die Gewichtung der einzelnen Aktien gibt es unterschiedliche Methoden.

Berechnung

Um einen Index zu berechnen, wird häufig ein Startzeitpunkt festgelegt. Der SMI startete z.B. am 30. Juni 1988 mit 1500 Punkten.

Danach wird zwischen Kurs- und Performanceindex (sog. Total Return Index) unterschieden. Der Unterschied liegt darin, dass der Kursindex allein auf den Aktienkursen basiert.
Der Performanceindex bezieht jedoch auch Dividenden und sonstige Einnahmen mit ein, die wieder reinvestiert werden.

Den SMI ist ein Kursindex. Es gibt ihn aber auch in der Variante Performanceindex, unter dem Namen SMIC (das “C” steht für “cum dividend”, also mit Dividenden).


SMI im Vergleich mit dem SMIC
Quelle: Google Finanzen

Im Direktvergleich SMI (gelb) vs SMIC (blau) sieht man gut den Unterschied, den die Dividenden über 5 Jahre ausmachen können.

Gewichtung der einzelnen Aktien

Für die Gewichtung der einzelnen Aktien im Index gibt es ebenfalls verschiedene Methoden.

  • Preisgewichteter Index
    • Aktien mit dem höchsten Aktienkurs haben das grösste Gewicht im Index
  • Kapitalisierungsgewichteter Index
    • Gewichtung anhand des Marktkapitalisierung (Börsenwert), der ausstehenden Aktien (freefloat), eines Unternehmens
  • Gleichgewichteter Index
    • In dieser Index-Art ist die Gewichtung einer einzelnen Position auf einen gewissen Prozentsatz beschränkt.

Der SMI wird, wie die meisten Indizes, nach Marktkapitalisierung gewichtet.


NEON – Günstigste digitale Bank der Schweiz

Neon Mastercard

Neon Gutschein: 20.- CHF Startguthaben + Kreditkarte geschenkt mit dem Code „Simplemoney“

Keine Grundgebühren – Perfekt auf Reisen – Kein Papierkram – Ein Konto für den Alltag

Diese Schweizer Aktienindizes gibt es

Eine Übersicht zu den Aktienindizes der Schweizer Börse SIX:

Schweizer Aktienindizes Übersicht
Quelle: SIX

Neben dem SMI wird häufiger noch der SPI stellvertretend für den gesamten Schweizer Aktienmarkt verwendet.
Dazu gibt es aber noch einige andere spannendere Indizes wie den SLI, SMIM oder den SPI Mid.


Mit ETFs in Schweizer Aktienindizes investieren

Welcher dieser Schweizer Aktienindizes eignet sich nun am besten als Investment?
Dies musst du natürlich für dich selbst entscheiden. 😉 Nachfolgend vergleiche ich die Indizes und stelle dir die wichtigsten Merkmale zusammen.

Gibt es für jeden Schweizer Aktienindex einen ETF?

Um als Privatanleger in einen Index investieren zu können, braucht es dazu entweder ETFs, Zertifikate, CFDs oder Futures. Als Privatanleger mit langfristigem Anlagehorizont sind ETFs definitiv zu bevorzugen.

Grundsätzlich gibt es aber nicht automatisch für jeden Index gleich einen ETF.

Bei JustETF findest du zu den ETFs auf Schweizer Aktienindizes eine sehr gute Übersicht dazu.

Für meinen Vergleich nutze ich der folgenden Aktienindizes.

  • SMI (Swiss Market Index)
  • SMIM (SMI Mid)
  • SLI (Swiss Leader Index)
  • SPI (Swiss Performance Index)
  • SPI Mid

ETFs auf Schweizer Aktienindizes im Vergleich

Für den jeweiligen Aktienindex habe ich immer den ETF mit den tiefsten Gebühren herausgesucht. Dabei sind diese ETFs herausgekommen:

Nun der Direktvergleich: (Alle Daten beziehen sich auf die oben genannten ETFs (Stand 31. August 2021))

Vergleich Schweizer Aktienindizes ETFs
Datenquelle: Factsheets; eigene Darstellung

Alle ETFs bilden natürlich jeweils den Performanceindex nach, leider gibt es die ETFs nur in der ausschüttenden Variante.


Mein Favorit unter den Schweizer Aktienindizes

Kurz ein Kommentar zu den Schweizer Aktienindizes. Die Top 10 Positionen der einzelnen Indizes findet ihr in den Factsheets (oben verlinkt).

SMI und SPI:

Beide diese Indizes haben in meinen Augen ein Problem: sie sind nach Marktkapitalisierung gewichtet. Dies allein ist noch nicht schlimm, wegen den Schwergewichten Nestlé, Roche und Novartis fällt die Diversifikation im Index jedoch ins Wasser.
Die 3 Aktien sind zusammen so gross, dass sie ~52% des SMI bzw. ~44% des SPI ausmachen.
Ein ETF, der so stark von 3 Aktien abhängig ist, ist für mich als Investment alleine nicht attraktiv.

Gut ich muss zudem gestehen, dass ich sowieso kein Fan von Nestlé, Roche und Novartis bin. 😀

SLI:

Wer kein Problem mit Nestlé, Roche und Novartis hat und in die 30 grössten Schweizer-Aktien investieren will, dem könnte der SLI gefallen.
Die einzelnen Positionen im SLI sind nämlich auf 9% der Gewichtung beschränkt.

Somit fällt der Klumpen der Top 3 nur halb so gross aus, wie im SMI und man diversifiziert über 30, anstelle von 20 Aktien.

SMIM und SPI Mid:

Diese beiden Schweizer Aktienindizes sind meine persönlichen Favoriten.
Mit beiden kann man Nestlé, Roche und Novartis komplett umgehen. Dafür sind spannende mittelgrosse Unternehmen höher gewichtet.

Mit dem SPI Mid erzielt man (für den Schweizer Aktienmarkt) sogar eine gute Diversifikation. Ebenfalls schnitten die beiden Indizes in der Vergangenheit am besten ab.

Einziger Wehmutstropfen: stark wachsende Unternehmen steigen ab und zu in den SMI auf, wie zuletzt Logitech und Partners Group.

Zum SMIM habe ich bereits einen Post auf Instagram geschrieben.


Wo kannst du am besten in diese ETFs Investieren?

Kaufst und wählst du deine Aktien & ETFs selbst aus? Dann kann ich dir Swissquote (Gutscheincode im Beitrag) als Schweizer Broker empfehlen. Für kleinere Beträge finde ich DEGIRO*, wegen den tiefen Gebühren sehr attraktiv.

Swissquote Erfahrungen Gebühren

Swissquote-Erfahrungsbericht

Swissquote Alternative DEGIRO

DEGIRO-Erfahrungsbericht

Fazit zu den Aktienindizes in der Schweiz

Die Schweizer Aktienindizes SMI und SPI sind spannend, um den Schweizer Markt zu beobachten. Als Investment aber in meinen Augen ungeeignet, weil es einfach bessere Alternativen gibt.

Um möglichst viel vom Schweizer Aktienmarkt abzudecken, könnte man ebenfalls den SLI mit dem SPI Mid kombinieren. So verschwindet die Übergewichtung von Nestlé, Novartis und Roche, mit gleichzeitig viel besserer Diversifikation und historisch besserer Rendite.

Zum Schluss noch mein Schweizer Wunsch-Index:
Ich würde wahrscheinlich einen Index mit den Positionen 5-100 der grössten Schweizer Unternehmen wählen.
So umgehe ich die Schwergewichte Roche, Novartis und Nestlé, erziele eine gute Diversifikation mit spannenden Unternehmen.

Danke fürs Lesen! Schreib mir deine Gedanken zu den Schweizer Aktienindizes gerne in die Kommentare.

Disclaimer

Keine Anlageberatung und Haftung. Keine Gewähr auf Richtigkeit der Angaben. Es handelt sich um meine persönliche Meinung.
Investieren beinhaltet Verlustrisiken.

Quellen:

Aktienindex:
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktienindex

SMI:
https://de.wikipedia.org/wiki/Swiss_Market_Index

Schweizer Aktienindizes:
https://www.six-group.com/

ETFs:
https://www.justetf.com/ch/how-to/invest-in-switzerland.html


2 Comments

KauntNull · 6. Oktober 2021 at 13:36

Danke für deinen guten Beitrag. Mir geht es genauso wie dir, dass ich die meisten Indexkonstruktionen in der Schweiz als sehr suboptimal empfinde. Die krasse Übergewichtung der Top 3 führt das Ganze ad absurdum. Ist in gleicher Form übrigens beim MSCI World seit einigen Jahren auch nicht viel besser – da machen die Top 3 (Apple, Facebook, Microsoft) bereits 8% aus, die Top 10 (alles IT, alles USA) rund 17%. Das kann langfristig nicht gesund sein.

Einen (erzwungenen) Schweiz-Homebias habe ich glücklicherweise nur in der Dritten Säule am Bein, und da nutze ich den SPI Extra (übergewichtet) in Kombi mit dem SLI (untergewichtet). Mit der leichten Doppelung der Top-Positionen vom SPI Extra kann ich dann gut leben.

Liebe Grüsse

    Oliver Kunz · 6. Oktober 2021 at 14:06

    Danke fürs Lesen und dein Feedback. Kann dir 100% zustimmen.
    Eine Kombination aus SPI Mid/SPI Extra und dem SLI finde ich ebenfalls eine der besten Möglichkeiten, um den Schweizer Aktienmarkt abzudecken.

    Beste Grüsse

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.